BEKENNTNIS

 

All die unheilsamen Handlungen, die ich jemals beging, sind entstanden durch meine Unachtsamkeit und meine Unwissenheit.

 

Ich bereue sie jetzt alle aus tiefstem Herzen.

 

Von nun an will ich mit meinen Taten, Worten und Gedanken ein friedvolles und achtsames Leben führen.

 

ZUFLUCHTNAHME

 

Voller Vertrauen folge ich dem Weg des Buddha.

Seine Lehren sind mir gute Wegweiser auf meiner Reise.

Es ist eine Freude, diesen Weg zusammen mit anderen zu gehen.                                                                                                          

DAS  SUTRA VON DER LIEBENDEN GÜTE

 

So sollst du handeln,

wenn du nach Vollkommenheit strebst

und das Ziel deines Lebens

der Frieden des Geistes ist:

 

Sei kraftvoll und aufrichtig,

offen, höflich und ohne Stolz.

Sei genügsam und bedürfnislos,

ruhig und bescheiden.

 

Klar sei dein Verstand,

heilsam dein Handeln.

Sei weder arrogant

noch neidisch auf andere.

Tue nichts Böses oder etwas,

was den Weisen missfiele.

 

Mögen alle Wesen glücklich sein.

Mögen sie in Sicherheit und Freude leben.

Alle Lebewesen,

ob schwach oder stark,

groß, mittelgroß oder klein,

ob sichtbar oder unsichtbar,

fern oder nah,

ob geboren oder noch nicht geboren,

mögen sie glücklich sein.

 

Betrüge oder missbrauche niemals einen anderen,

verachte nie ein anderes Wesen,

ganz gleich welcher Art.

Und wünsche niemandem aus Ärger oder Hass

irgendein Unheil.

 

Wie eine Mutter mit ihrem Leben

ihr einziges Kind beschützt und behütet,

genau so sollst du allen Lebewesen

von ganzem Herzen zugetan sein,

indem du deine ungeteilte Liebe

auf alle Wesen erstreckst.

 

Im Gehen oder Stehen,

im Sitzen oder Liegen,

übe stets diese innere Haltung

und dein Herz wird grenzenlos weit.

 

Sei frei von falschen Ansichten,

folge der Lehre der Wahrheit

und entwickle tiefe Erkenntnis,

gib dein Suchen im Äußeren vollends auf

und du wirst frei sein von Geburt  und Tod.

 

DAS HERZ-SUTRA

 

     DIES IST DAS HERZ DER VOLLKOMMENEN WEISHEIT

   DER BODHISATTVA AVALOKITESVARA VERWEILT IN TIEFSTER VERSUNKENHEIT UND ERKENNT DARIN KLAR, DASS ALLES WAS EXISTIERT [ALLE KÖRPERLICHEN UND GEISTIGEN ERSCHEIINUNGEN] UNBESTÄNDIG IST UND LEER VON EINEM EIGENEN SELBST. DIESE TIEFE ERFAHRUNG LÖST SEINE ANHAFTUNG AN „ICH“ UND „MEIN“ UND ÖFFNET SEIN HERZ.

   ALLES LEIDEN TILGT ER NUN, WENN ER SPRICHT: SARIPUTRA! FORM IST NICHTS ANDERES ALS LEERHEIT, UND LEERHEIT IST NICHTS ANDERES ALS FORM. FORM IST IDENTISCH MIT LEERHEIT UND LEERHEIT IST IDENTISCH MIT FORM, UND SO IST ES AUCH MIT EMPFINDUNG, WAHRNEHMUNG, GEISTIGER FORMKRAFT UND BEWUSSTSEIN.

   SARIPUTRA! WAHRE EXISTENZ IST EINS MIT DER LEERHEIT [UND ALLE ERSCHEINUNGEN BEDINGEN SICH GEGENSEITIG], SIE ENTSTEHT NICHT UND SIE VERGEHT NICHT, SIE IST WEDER VOLLKOMMEN NOCH IST SIE UNVOLLKOMMEN, SIE KENNT KEINEN MANGEL UND KEINEN ÜBERFLUSS.

   IN DER LEERHEIT GIBT ES WEDER FORM, NOCH EMPFINDUNG, WAHRNEHMUNG, GEISTIGE FORMKRAFT ODER BEWUSSTSEIN, KEINE AUGEN, OHREN, NASE, ZUNGE, KÖRPER ODER GEIST; ES GIBT NICHTS ZU SEHEN, HÖREN, RIECHEN, SCHMECKEN, FÜHLEN ODER DENKEN, KEINE UNWISSENHEIT UND AUCH KEIN ENDE DER UNWISSENHEIT, KEIN ALTERN UND KEINEN TOD, NOCH DEREN AUFHEBUNG, KEIN LEIDEN UND KEINE URSACHE DES LEIDENS, KEINE ERLÖSUNG UND AUCH KEINE ERKENNTNIS.

   DANK DES BEWUSSTSEINS, DASS ES NICHTS ZU ERREICHEN GIBT, LEBEN BODHISATTVAS UNBESCHWERT UND FREI VON ANGST. BEFREIT VON ALLEN VERWIRRUNGEN, ALLEN TRÄUMEN UND VORSTELLUNGEN, GELANGEN SIE ZUR HÖCHSTEN VOLLENDUNG. ALLE BUDDHAS DER VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFT LEBEN IM VERSTÄNDNIS DIESER VOLLKOMMENEN WEISHEIT UND ERREICHEN DAMIT DIE HÖCHSTE ERLEUCHTUNG.

   ERKENNE AUCH DU DIESE WAHRHEIT, DIE REINE WAHRHEIT, DIE ABSOLTE UND VOLLKOMMENE WAHRHEIT, DIE WAHRHEIT, DIE ALL DEIN LEIDEN STILLT UND KEINEN IRRTUM MEHR KENNT.

   UND DIES IST DAS MANTRA, DAS DIESES SUTRA VOLLENDET, DAS MANTRA, DAS UNS DEN WEG WEIST, DER ÜBER ALLE ERKENNTNIS HINAUSGEHT:

 

GATE  GATE PARAGATE

PARASAMGATE  BODHI  SVAHA

 

DHARANI VON DER GROSSEN BARMHERZIGKEIT

 

Ich nehme meine Zuflucht zu den drei Juwelen Buddha, Dharma und Sangha!

Ich nehme meine Zuflucht zum großen Bodhisattva Avalokitesvara, dem Bodhisattva der Barmherzigkeit! Verehrung ihm, der mir hilft, Angst und Leiden zu überwinden!

Indem ich zu ihm meine Zuflucht nehme und dieses herrliche Dharani rezitiere, bringe ich mir die wunderbaren Eigenschaften von Avalokitesvara Bodhisattva zu Bewusstsein.

Seine heilenden Kräfte beschwöre ich herauf, die allen Wesen Stärke und Mut verleiht.

Gepriesen sei Avalokitesvara Bodhisattva, der die drei Körper eines Buddha in sich vereint und die alles übertreffende Weisheit verkörpert.

Gepriesen sei Avalokitesvara Bodhisattva, der durch die ungetrübte Klarheit seines Geistes unaufhörlich alle Wesen rettet.

Gepriesen sei Avalokitesvara Bodhisattva, der die vollkommene Weisheit stets verkörpert und frei von Hindernissen ist.

Gepriesen sei Avalokitesvara Bodhisattva, der fortwährend die ursprüngliche Reinheit aller Wesen enthüllt.

Gepriesen sei  Avalokitesvara Bodhisattva, der die drei Geistesgifte – Gier, Hass und Verblendung - auslöscht.

Höre mich, Avalokitesvara Bodhisattva! Komm zu mir, dass ich erwache und ein mitfühlendes Herz entwickle. Lass mich die große Wirklichkeit erfahren und führe mich zu geistiger Erfüllung.

Gepriesen sei Avalokitesvara Bodhisattva, der alles vollbringt.

Nachdem ich mit Avalokitesvara und seinen Eigenschaften vollkommen eins geworden bin, meinen eigenen Körper und Geist geläutert habe, tapfer wie ein Löwe geworden bin und mich in allen Lebewesen selbst erkenne, mich zur Lehre des Buddha und zum Edlen Achtfachen Pfad bekannt habe, kann ich nun ungehindert für das Heil aller Lebewesen wirken.

Mögen die geheimnisvollen Kräfte Avalokitesvaras für immer fortbestehen.

Verehrung den drei Juwelen Buddha, Dharma und Sangha!

Verehrung Avalokitesvara, dem großen Bodhisattva, dem Bodhisattva der Barmherzigkeit!

Möge die Rezitation dieses herrlichen Dharani zum Wohle aller Wesen sein.

                                                                                BODHISATTVAS ERKENNTNIS

nach Torei Zenji

 

Wenn ich, ein Schüler des Dharma, die Welt so sehe wie sie wirklich ist, dann erkenne ich in allem die stets vollkommene Manifestation meiner eigenen wahren Natur.

In jedem Ereignis, in jedem Moment und an jedem Ort, erscheint alles als die wunderbare Offenbarung dieses ungeborenen Geistes.

Durch diese Erkenntnis bringen unsere Patriarchen und verehrten Zen-Meister ihr tiefes Mitgefühl auch solchen Wesen entgegen wie wilden Tieren und Vögeln.

Diese Erkenntnis lehrt uns, dass unsere tägliche Nahrung, unsere Kleidung und alles, was unser Leben schützt, das lebendige Fleisch und Blut, die barmherzige Verkörperung Buddhas sind.

Wer kann da undankbar sein oder nicht respektvoll selbst gegenüber leblosen Dingen, geschweige denn gegenüber einem Menschen?

Sogar wenn er ein Narr sein mag, sind wir ihm gegenüber warmherzig und mitfühlend. Auch wenn er sich gegen uns wenden sollte, uns beschimpfen oder uns Leid zufügen sollte, verbeugen wir uns vor ihm voller Demut, im Glauben, dass er der barmherzige Vertreter Buddhas ist, der diese Mittel dazu nutzt, uns von den egoistischen Wahnvorstellungen zu befreien, die wir uns selbst geschaffen haben.

Verstehen wir so, was uns begegnet, entsteht tiefe Erkenntnis. Dann wird aus jedem unserer Gedanken eine Lotosblume, und aus jeder Lotosblüte wächst ein Buddha.

Überall und zu jeder Zeit ist dann Sukhavati, das Reine Land, in seiner ganzen Schönheit deutlich zu sehen.

Mögen wir diesen Geist über das ganze Universum verbreiten, so dass wir mit allen Wesen zusammen Buddhas Weisheit erfahren.

 

DIE VIER GROSSEN GELÜBDE

 

Der Wesen sind unendlich viele.

Ich bin fest entschlossen,

für ihr aller Erwachen zu leben.

 

Unerschöpflich ist die Zahl der Täuschungen.

Ich bin fest entschlossen,

sie alle zu durchschauen.

 

Die Lehre der Wahrheit ist unermesslich.

Ich bin fest entschlossen,

sie bis aufs Tiefste zu ergründen.

 

Der Weg des Buddha ist unendlich weit.

Ich bin fest entschlossen,

ihn bis zum Ende zu gehen.

  

LOBLIED AUF ZAZEN

nach Hakuin Zenji

 

Alle Menschen sind im tiefsten Wesen Buddha,

so wie Eis im tiefsten Wesen Wasser ist.

Und wie Eis durch Hitze zu Wasser schmilzt,

so wird ein Mensch durch echte Schulung ein Buddha.

 

Nicht wissend, dass die Wahrheit im eigenen Geiste zu finden ist [sie ist uns näher als unser eigenes „Ich],

suchen die Menschen sie stets außerhalb ihrer selbst.

Das ist verrückt und so gleichen sie jemandem,

der mitten im Wasser steht und trotzdem vor Durst schreit,

oder einem Menschen, der ausreichem Hause stammt und dennoch bettelnd umherirrt.

Da sie nicht imstande sind, dieses Suchen außerhalb ihres eigenen Geistes aufzugeben, können sie niemals frei werden

von Geburt und Tod.

 

Die Wahrheit im eigenen Geiste zu suchen,

darin besteht die Zazenpraxis des Mahayana.

Was diese betrifft - uns fehlen die Worte,

um sie gebührend zu loben.

Man kann sich in Mildtätigkeit üben, die Gelübde einhalten und weitere Tugenden entwickeln, mit Eifer Buddhas Namen rezitieren oder zahllose andere religiöse Übungen praktizieren.

Weit besser jedoch ist es, den Urgrund des eigenen Geistes zu erforschen – das eben ist Zazen.

 

Wenn du nur einmal den Urgrund

deines eigenen Geistes erfahren hast,

dann lösen sich für dich mit einem Mal zahllose Irrtümer auf.

Diese Selbst-Wesensschau ebnet dir den Weg zu deinem wahren Zuhause.

 

Wenn du diese Wahrheit hörst,

du dich ihr mit dankbarem Herzen anvertraust und mit Freude und Ausdauer Zazen praktizierst,

wirst du den tiefsten Frieden erfahren.

 

Wenn du dich dann voller Vertrauen tiefer und tiefer in den Urgrund deines eigenen Geistes versenkst,

und dich damit deiner wahren Natur vollkommen zuwendest,

dann erlebst du darin die selbstlose Natur allen Seins.

Dann findet all dein Suchen und Fragen ein Ende

und sämtliche Zweifel lösen sich auf.

 

Du lebst nun im völligen Einssein mit allen Dingen.

Für dich existiert nur noch ein einziger Ort – nicht zwei oder drei.

Wo du auch bist und was du auch tust, du befindest dich immer nur hier – an diesem Ort.

Hier gibt es kein Werden und kein Vergehen,

weder Kommen noch Gehen.

Deine Gedanken sind klar und frei von allen dualistischen Unterscheidungen.

Selbst in allem Leiden und in allen Täuschungen erkennst du nur das wundersame Wirken des reinen und vollkommenen Geistes.

 

Wie der Himmel grenzenlos klar so ist nun dein Bewusstsein.

Die höchste Weisheit leuchtet in dir wie der helle Mond.
Wonach solltest du jetzt noch streben?

Wenn sich die Wahrheit dir so offenbart,

dann ist dieser Ort hier das Reine Land [dein wahres Zuhause]

und dieser Körper ist nichts anderes als Buddha.